11. November 2020

Berufsorientierung auf dem Abenteuerspielplatz

8. Klassen starten in die Berufsorientierung und lernen in 2 Stunden „Learn about Skills“ jede Menge über ihre Stärken

Als sie das Belasso in Schwerin betreten, werden gerade alle Geräte desinfiziert und die Räume durchgelüftet. Auf dem riesigen Aufgabenparcours der Agentur für Arbeit warten aber nicht nur jede Menge Platz, sondern auch merkwürdige Konstruktionen und gut gelaunte Reisebegleiter.

Mit Masken und Sicherheitsabstand werden unsere Schülerinnen und Schüler willkommen geheißen, doch zu viel wird vorab nicht verraten. „Warum sollen wir Sticker sammeln?“ fragt eine Schülerin die Moderatorin. Daraufhin erhält sie sofort einen Aufkleber mit einem Mund auf ihren Arm. „Es ist toll, dass du die Initiative ergreifst und Dinge klären möchtest,“ sagt die Mitarbeiterin des Berufswahlparcours und erklärt, dass die Jugendlichen immer dann einen Aufkleber erhalten, wenn sie eine Situation gut meistern. So zeigen alle ihre Stärken bei einer ganz persönlichen Herangehensweise an die Stationen im Berufsparcours. Während die eine schnell zupackt, als es darum geht, einen Siphon auszuwechseln, fühlt sich ein anderer eher beim Ordnen von Dingen und eine Dritte auf der Bühne wohl. Nach knapp zwei Stunden haben alle vollgeklebte Arme. Heute geht keiner nach Hause, ohne etwas über sich und seine Stärken gelernt zu haben. Die Gesichter auf der Rückfahrt sind freudig und nachdenklich zugleich. Im AWT-Unterricht werden die Eindrücke dieses Tages in den nächsten Wochen reflektiert und eingeordnet.

Der Beitrag des Nordmagazins fasst gut zusammen, was eine Schulklasse im Berufsparcours alles erleben kann: https://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/nordmagazin/Erlebnisparcours-in-Schwerin-soll-bei-der-Berufswahl-helfen,nordmagazin79074.html

 

zurück